Potenzialanalyse für Auszubildende

Standardisierte psychologische Tests zur Personalauswahl und Personalentwicklung als Auswahlverfahren, Eignungstest zur Bewerberauswahl von Auszubildenden und Schülern gehören zu den validesten (aussagekräftigsten) eignungsdiagnostischen Verfahren. Sie sind objektiv, machen die Ergebnisse verschiedener Kandidaten untereinander vergleichbar und reduzieren kostspielige Fehlentscheidungen.

Online-Potenzialanalyse

Testinhalte DIAMIC®-Azubi

Leistungsverhalten

Das Testverfahren Leistungsverhalten erfasst die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit Ihrer Bewerber. Mit den drei Testdimensionen Leistungsmotivation, Belastbarkeit und Frustrationstoleranz misst dieser Test, wie gut Ihre Bewerber dazu in der Lage sind, sich herausfordernden Aufgaben zu stellen sowie stressreiche Arbeitsphasen und Misserfolge erfolgreich zu bewältigen. Das persönliche Leistungsverhalten stellt eine wichtige Grundlage sowohl für Ausbildungserfolg als auch für beruflichen Erfolg dar.

Bearbeitungsdauer: ca. 5 Minuten

Unter Leistungsmotivation wird die Bereitschaft einer Person verstanden, im Beruf hohe Leistungen zu erbringen, sich selbst ehrgeizige Ziele zu setzen und stets das bestmögliche Arbeitsergebnis anzustreben.

Beispielaufgabe:
“Um in der Schule voran zu kommen habe ich einen großen Teil meiner Freizeit geopfert.”

Belastbarkeit wird als Fähigkeit definiert, stressreiche Arbeitsphasen erfolgreich zu bewältigen. Unter der Bewältigung stressreicher Arbeitsphasen wird verstanden, die eigene Leistungsfähigkeit und psychische Stabilität auch bei einem quantitativ überdurchschnittlichen Arbeitspensum sowie unter Zeitdruck zu bewahren, ohne im Verhalten oder Erleben Stress-Symptome zu entwickeln.

Beispielaufgabe:
“Wenn ich weiß, dass mir in der Schule schwierige Aufgaben bevorstehen, bin ich angespannt. (negativer Pol) “

Der Begriff Frustrationstoleranz beschreibt die emotionale Reaktion auf schulische und berufliche Misserfolge, die dadurch geprägt ist, dass Frustrationen ohne wesentliche emotionale Beeinträchtigungen wie Gefühle tiefer Enttäuschung oder Niedergeschlagenheit bewältigt werden. Darüber hinaus zeichnet sich Frustrationstoleranz durch die Befähigung aus, das ursprüngliche Handlungsziel nach einem erlittenen Rückschlag nicht infrage zu stellen, sondern sich möglichst unbeschwert und ohne Hemmungen neuen Aufgaben zuzuwenden.

Beispielaufgabe:
“Wenn ich schlechte Noten bekomme, bin ich tagelang enttäuscht. (negativer Pol) “

Arbeitsstil

Das Testverfahren Arbeitsstil misst, wie Ihre Bewerber bei ihrer tagtäglichen Arbeit vorgehen. Mit den drei Testdimensionen Flexibilität, Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsbereitschaft erfasst dieser Test drei grundlegende Facetten des persönlichen Arbeitsstils Ihrer Bewerber. Wie flexibel, gewissenhaft und verantwortungsvoll Auszubildende bei der Arbeit vorgehen, spiegelt sich unmittelbar in der Qualität ihrer Arbeitsergebnisse wider.

Bearbeitungsdauer: ca. 5 Minuten

Unter Flexibilität wird die Fähigkeit verstanden, sich zügig an veränderte Anforderungen der beruflichen Umwelt anzupassen. Charakteristisch für Flexibilität ist das Vermögen, sich in einem dynamischen Arbeitsumfeld schnell auf neue Gegebenheiten, Personen und Situationen einzustellen. Da unbekannte Situationen kein Gefühl der Unsicherheit erzeugen, wird die Veränderung von vertrauten Strukturen und bewährten Arbeitsabläufen bereitwillig angenommen.

Beispielaufgabe:
“Manchmal weiß ich in neuen Situationen nicht so recht, wie ich mich verhalten soll. (negativer Pol) “

Gewissenhaftigkeit bezeichnet die sorgfältige, gründliche und präzise Ausführung von Arbeitsaufgaben. Damit ist Gewissenhaftigkeit gekennzeichnet durch eine genaue Planung und Erledigung der beruflichen Aufgaben sowie die Kontrolle der erzielten Arbeitsergebnisse. Zudem beinhaltet Gewissenhaftigkeit die Neigung, am eigenen Arbeitsplatz Ordnung zu halten sowie Zusagen fristgerecht einzuhalten. Gewissenhaftigkeit hat sich in zahlreichen Studien für verschiedenste Tätigkeitsbereiche als aussagekräftiger Faktor zur Vorhersage von Berufserfolg erwiesen.

Beispielaufgabe:
“Wenn ich eine Aufgabe beendet habe, überprüfe ich, ob alles richtig ist.”

Unter Verantwortungsbereitschaft wird die Neigung einer Person verstanden, im Beruf Verantwortung für ihr Arbeits- und Aufgabengebiet zu übernehmen. Kennzeichnend für Verantwortungsbereitschaft sind die pflichtbewusste und verlässliche Erledigung von Aufgaben sowie die Bereitschaft, für eigene Fehler einzustehen.

Beispielaufgabe:
“Wenn ich für etwas Verantwortung übernehme, dann ist auf mich Verlass.”

Zusammenarbeit

Das Testverfahren Zusammenarbeit erfasst, wie sich Ihre Bewerber im zwischenmenschlichen Umgang mit anderen Personen verhalten. Mit den drei Testdimensionen Teamfähigkeit, Kritikreaktion und Umgänglichkeit misst dieser Test, wie gut Ihre Bewerber mit Kollegen und Vorgesetzten zusammenarbeiten. Die persönliche Gestaltung der Interaktion mit anderen Menschen ist ein wichtiger Bestandteil jeder beruflichen Tätigkeit.

Bearbeitungsdauer: ca. 5 Minuten

 

Teamfähigkeit beschreibt die Bereitschaft und Fähigkeit einer Person, berufliche Aufgaben in gemeinschaftlicher Kooperation mit anderen zu bearbeiten. Dazu gehört u.a., sich eng mit anderen abzusprechen, Kompromisse einzugehen und sich in den Dienst der Gruppe zu stellen.

Beispielaufgabe:
“Ich komme in verschiedenen Arbeitsgruppen gut zurecht.”

Der Begriff Kritikreaktion beschreibt die Einstellung gegenüber Kritik an der eigenen Person. Eine aufgeschlossene Kritikreaktion zeichnet sich durch Offenheit gegenüber Kritik aus: Kritische Rückmeldungen von anderen sind erwünscht, werden positiv bewertet und angenommen sowie zur Reflexion über das eigene Verhalten genutzt.

Beispielaufgabe:
“Ich mag es nicht, von anderen kritisiert zu werden. (negativer Pol)”

Unter Umgänglichkeit wird die Fähigkeit einer Person verstanden, im Beruf angenehme und weitgehend harmonische Beziehungen zu anderen Menschen zu pflegen. Charakteristisch für Umgänglichkeit ist daher eine freundliche, rücksichtsvolle sowie anpassungsbereite Verhaltensweise.

Beispielaufgabe:
“Ich verstehe mich gut mit meinen Mitschülern.”

Umgang mit Kunden

Das Testverfahren Umgang mit Kunden unterstützt Ihre Personalauswahl von Auszubildenden, die regelmäßig mit internen und/oder externen Kunden interagieren müssen. Mit den drei Testdimensionen Kontaktmotivation, Einfühlungsvermögen und Serviceorientierung erfasst dieser Test, auf welche Art und Weise Ihre Bewerber mit Kunden umgehen. Insbesondere bei Beratungs- und Verkaufstätigkeiten spielen diese Eigenschaften eine wichtige Rolle.

Bearbeitungsdauer: ca. 5 Minuten

Unter Kontaktmotivation wird die Neigung einer Person verstanden, den Kontakt zu anderen Menschen zu suchen und zu pflegen. Damit umfasst Kontaktmotivation zum einen die generelle Vorliebe für häufiges Beisammensein mit anderen, zum anderen die Bereitschaft, aktiv Kontakte auch zu unbekannten Personen herzustellen. Kontaktmotivation impliziert somit sowohl ein generelles Interesse an anderen Menschen als auch die Fähigkeit, auf unbefangene Weise Gespräche mit Fremden anzubahnen.

Beispielaufgabe:
“Es fällt mir nicht leicht, fremde Menschen anzusprechen. (negativer Pol)”

Unter Einfühlungsvermögen wird die Fähigkeit verstanden, sich in die Perspektive und Bedürfnislage anderer Personen hineinzuversetzen. Charakteristisch für Einfühlungsvermögen ist damit die Befähigung, die Gefühle, Gedanken und Sichtweisen anderer Menschen wahrzunehmen und teilnehmend nachzuvollziehen.

Beispielaufgabe:
“Ich kann mich gut in andere Menschen hineinversetzen.”

Der Begriff Serviceorientierung bezeichnet das Bestreben einer Person, Kunden zufriedenzustellen. Dazu gehört die Bereitschaft zu freundlichem, zuvorkommendem und hilfsbereitem Verhalten. Außerdem ist Serviceorientierung gekennzeichnet durch das Erleben von Befriedigung, wenn Kundenwünsche erfüllt werden konnten.

Beispielaufgabe:
“Ich erfülle anderen gern einen Gefallen.”

Entwicklungspotenzial

Das Testverfahren Entwicklungspotenzial erfasst die Bereitschaft und das Vermögen Ihrer Bewerber, sich fortzubilden und persönlich weiterzuentwickeln. Mit den drei Testdimensionen Lernbereitschaft, Offenheit für Neues und Selbstreflexion gewinnen Sie einen zuverlässigen Eindruck vom Entwicklungspotenzial Ihrer Bewerber.

Bearbeitungsdauer: ca. 5 Minuten

Lernbereitschaft bezeichnet das Bestreben einer Person, vor allem fachliches, methodisches und tätigkeitsspezifisches Wissen durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen und eigeninitiatives Lernen zu erwerben. Dabei ist Lernbereitschaft durch Wissbegierde und eine grundsätzliche Freude am Lernen gekennzeichnet.

Beispielaufgabe:
“Ich mache lieber etwas Praktisches, anstatt zu lernen. (negativer Pol)”

Unter Offenheit für Neues wird die Neigung einer Person verstanden, nach Abwechslung zu streben und gern neue Handlungsweisen und Aktivitäten auszuprobieren. Charakteristisch für Offenheit für Neues sind eine grundsätzliche Neugier und Aufgeschlossenheit für neue Ideen, Erfahrungen und Veränderungen.

Beispielaufgabe:
“Mir bereitet es Freude, häufig etwas Neues auszuprobieren.”

Unter Selbstreflexion wird die Fähigkeit verstanden, die eigenen Verhaltensweisen und Einstellungen selbstkritisch zu hinterfragen, um diese besser zu verstehen und überprüfen zu können, ob sie den aktuellen Anforderungen der Umwelt sowie den eigenen Zielen (noch) gerecht werden.

Beispielaufgabe:
“Ich bin ein selbstkritischer Mensch.”

Allgemeine Intelligenz

Zahlreiche Forschungsergebnisse belegen positive Zusammenhänge zwischen der Fähigkeit zum logischen Denken und verschiedenen Kriterien des Berufserfolgs. Die allgemeine Intelligenz gilt als basaler Erfolgsprädiktor sowohl für schulischen als auch für beruflichen Erfolg.

Bearbeitungsdauer: ca. 21 Minuten

Unter Logischem Denkvermögen wird die Fähigkeit zur Analyse abstrakter und komplexer Strukturen verstanden. Diese Fähigkeit wird in der Psychologie häufig als Allgemeine Intelligenz bezeichnet. Diese Allgemeine Intelligenz entspricht dem sog. g-Faktor (general factor) der Intelligenz, der an allen menschlichen Intelligenzleistungen wesentlich beteiligt ist.

Beispielaufgabe:

Intelligenztest

Mathematik I

Mathematische Fertigkeiten stellen nicht nur traditionell eine Basiskompetenz innerhalb der grundlegenden Kulturtechniken dar, sie sind in vielen Berufsfeldern (etwa technischen oder kaufmännischen Berufen) eine notwendige Voraussetzung zur erfolgreichen Bewältigung des beruflichen Alltags.

Bearbeitungsdauer: ca. 19 Minuten

Mathematisches Verständnis bezeichnet die Kenntnis grundlegender mathematischer Regeln sowie die Fähigkeit, mit diesen Kenntnissen mathematische Aufgabenstellungen zu lösen, deren Art und Schwierigkeitsgrad im Wesentlichen den Lerninhalten aus der Sekundarstufe I entspricht.

Beispielaufgabe:

Mathematisches Verständnis

Mathematik II

Im Unterschied zum Testverfahren Mathematikverständnis, das sich auf die konkrete praktische Anwendung mathematischer Regeln (vor allem Prozentrechnung, Dreisatz, Umstellen von Formeln) bezieht, konzentriert sich das Testverfahren Numerische Intelligenz auf die abstraktere Fähigkeit zum logischen Denken mit Zahlen. Die Kombination beider Verfahren ermöglicht Ihnen somit eine optimale Einschätzung der mathematischen Kompetenzen Ihrer Kandidaten.

Bearbeitungsdauer: ca. 15 Minuten

Unter Numerischer Intelligenz wird eine Teilkomponente der menschlichen Intelligenz verstanden, und zwar die Fähigkeit zum induktiv-schlussfolgernden Denken mit Zahlen. Numerische Intelligenz beinhaltet sowohl das Erkennen von Relationen (Beziehungen und Logiken) zwischen Zahlen, als auch die Ableitung und anschließende Anwendung von Regeln, die diesen Relationen zugrunde liegen.

Beispielaufgabe:

Nummerische Intelligenz

Sprache & Sprachgefühl I

Die Fähigkeit, Texte sinnvoll erschließen und komplexe Informationen sachgerecht erfassen zu können, ist sowohl für Ausbildungs- und Studienerfolg als auch für zahlreiche Berufsfelder von wichtiger praktischer Relevanz.

Bearbeitungsdauer: ca. 24 Minuten

Textverständnis wird als Fähigkeit definiert, Informationen aus schriftlichen, inhaltlich zusammenhängenden Satzmengen sinnentnehmend zu lesen und sachgerecht zu verstehen. Verstehen heißt: erkennen dessen, was ein Verfasser mit Hilfe eines Textes mitteilt, ohne die Textaussage durch eigene Interpretationen zu verfälschen.

Beispielaufgabe:

Textverständnis

Sprache & Sprachgefühl II

Im Unterschied zum Testverfahren Textverständnis, das sich auf die konkrete Fähigkeit bezieht, Texte zu analysieren und zu verstehen, konzentriert sich das Testverfahren Sprachliche Intelligenz auf die abstraktere Fähigkeit zum logischen Denken mit sprachlichen Inhalten. Die Kombination beider Verfahren ermöglicht Ihnen somit eine optimale Einschätzung der sprachlichen Kompetenzen Ihrer Kandidaten.

Bearbeitungsdauer: ca. 9 Minuten

Unter Sprachlicher Intelligenz wird eine Teilkomponente der menschlichen Intelligenz verstanden, und zwar die Fähigkeit zum induktiv-schlussfolgernden Denken auf sprachlicher Ebene. Sprachliche Intelligenz beinhaltet sowohl das Erkennen von Relationen (Beziehungen und Logiken) zwischen sprachlichen Bedeutungseinheiten, als auch die Ableitung und anschließende Anwendung von Regeln, die diesen Relationen zugrunde liegen.

Beispielaufgabe:

Sprachliche Intelligenz

Sprache & Sprachgefühl III

Eine korrekte Rechtschreibung spielt für sämtliche Berufsfelder eine nicht zu unterschätzende Rolle, in denen die innerbetriebliche Korrespondenz und/oder die Korrespondenz mit Kunden zum Berufsalltag gehören.

Bearbeitungsdauer: ca. 10 Minuten

Unter Rechtschreibkenntnissen wird die Kenntnis der neuen deutschen Rechtschreibung und Grammatik verstanden, sowie die Fähigkeit, diese Kenntnisse zur Lösung von Rechtschreibaufgaben anzuwenden, deren Art und Schwierigkeitsgrad im Wesentlichen den Lerninhalten der Sekundarstufe I und II entsprechen.

Beispielaufgabe:

Rechtschreibkenntnisse

Sprache & Sprachgefühl IV

Gute Englischkenntnisse spielen in immer mehr Berufen eine wichtige Rolle (z.B. in der Gastronomie, der Touristik, den Medien oder in kaufmännischen Berufen). Der DIAMIC®-Test Englischkenntnisse erfasst wichtige Grundkenntnisse der englischen Sprache und ermöglicht Ihnen eine Einschätzung, ob es Ihren Kandidaten womöglich bereits an grundlegenden Kenntnissen mangelt.

Bearbeitungsdauer: ca. 12 Minuten

Der Begriff Englischkenntnisse bezeichnet die Kenntnis grundlegender Regeln der englischen Grammatik, Rechtschreibung und Zeitformen, sowie die Fähigkeit, mit diesen Kenntnissen englischsprachige Aufgaben zu lösen, deren Art und Schwierigkeitsgrad im Wesentlichen den Lerninhalten der Sekundarstufe I und II entsprechen.

Beispielaufgabe:

Englischkenntnisse

Technik

Technisches Verständnis spielt für verschiedene technische Berufsfelder eine wichtige Rolle (z.B. Techniker, Mechaniker, Mechatroniker usw.).

Bearbeitungsdauer: ca. 16 Minuten

Unter Technischem Verständnis wird die Fähigkeit verstanden, technische, mechanische und physikalische Regeln sowie Zusammenhänge und Wirkungsweisen von Elementen einer Maschine zu erkennen und diese auf die praktische Lösung von Aufgaben technischen Inhalts anzuwenden.

Beispielaufgabe:

Technisches Verständnis

Raumorientierung

Die Fähigkeit zur Raumvorstellung spielt in vielen, vor allem naturwissenschaftlichen Berufsfeldern eine bedeutsame Rolle (z.B. in der Technik, Mechanik, Informatik, Geographie, Biologie, Physik oder Chemie).

Bearbeitungsdauer: ca. 12 Minuten

Unter Räumlichem Denken wird eine Teilkomponente der menschlichen Intelligenz verstanden, die Fähigkeit zur Raumorientierung. Räumliches Vorstellungsvermögen umfasst das Erkennen der Lage und der Beziehung von Körpern im dreidimensionalen Raum.

Beispielaufgabe:

Räumliches Denken

Aufmerksamkeit

Die Fähigkeit, sich konzentrieren zu können, ist ein wichtiger Faktor für gute berufliche Leistungen. So wirkt sich eine mangelnde Konzentrationsleistung u.a. negativ auf die Lernleistung aus und hat außerdem einen großen Einfluss darauf, wie viele Fehler einer Person bei ihrer Arbeit unterlaufen.

Bearbeitungsdauer: ca. 15 Minuten

Der Begriff Konzentrationsfähigkeit bezeichnet die Fähigkeit zur zielgerichteten Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die Inhalte einer bestimmten Aufgabe. Zielgerichtete Fokussierung bedeutet, für eine gewisse Zeit (mindestens mehrere Minuten) nur auf die momentane Tätigkeit zu achten, ohne dabei die Aufmerksamkeit merklich auf andere Gedanken, Ereignisse oder Tätigkeiten abschweifen zu lassen.

Beispielaufgabe:

Konzentrationsfähigkeit

Ergebnisauswertung DIAMIC®-Azubi

Zu sämtlichen DIAMIC-Potenzialanalysen erhalten Sie zwei aussagekräftige Potenzialberichte. Davon unterstützt Sie einer bei Ihren Personalentscheidungen, der andere gibt Ihren Kandidaten ein konstruktives Feedback zur Selbstreflexion. Die Potenzialberichte enthalten:

Sie interessieren sich für unser Online-Testverfahren DIAMIC®-Azubi?

Gern beantworten wir Ihre Fragen und lassen Ihnen weitere Informationen sowie eine vollständige Musterauswertung zukommen.

Machen Sie sich selbst ein Bild von unseren Potenzialanalysen und den aussagekräftigen Ergebnisberichten.